No Justice. No Peace. (to be continued)

Es ist kurz vor 2 als ich aufwache & aus einem selbst antrainierten Reflex heraus das Handy greife. Ich lese, dass die Grand Jury Entscheidung zu dem Mord an Mike Brown kurz bevorsteht & lese dass die Polizei sämtliches Geschütz auffährt & die Aktivist_innen sich gegenseitig Kraft schicken, ich kann vor Angst nicht wieder einschlafen und halte es kurz für albern. Ich gehe meine Gedanken & Tweets des gestrigen Tages noch mal durch. Wie berechtigt ist meine Angst? Angst nicht um mich wohlgemerkt… Angst vor der Welt in der wir Leben & um die Zukunft unserer Kinder. Es ist nicht albern. Es hängt alles zusammen. Struktureller & institutioneller Rassismus sind die Gründe für das was gerade passiert. In den USA und hier und in Westafrika. Deshalb werde ich auch so wütend wenn priviligierte weiße Menschen ganze Blogtexte verfassen dazu warum BandAid total super ist und alle die das kritisieren nur Chefzyniker sind. Währenddessen tausende Rassist_innen auf deutschen Straßen.
Kurz nach 3 … warten.
Inzwischen ist es Viertel vor 4. es wird keine Anklage geben, keine Gerechtigkeit. hilflose Wut. Ich kann nicht mal weinen.
Erst letzte Nacht wurde wieder ein Schwarzer Junge von der Polizei ermordet. Er war 12. Sein Name war Tamir Rice. Alle 28 Stunden. warum gibt es keine Soli Aktion in Berlin?
Ich hab keine Worte mehr. Lasse meine Timeline sprechen. Meine Gedanken gehen raus an die Aktivist_innen und die Familien, die Mütter der toten Kinder. Ich kann nur ahnen wie es ihnen geht. Ich hoffe heute Nacht muss niemand mehr sterben. Nicht, weil ich gewalttätige Proteste fürchte sondern gewalttätige Polizei. und was sage ich meinem Kind? Das sie nicht sicher ist?

Denn es ist nicht besser hier in Deutschland. Nur weniger öffentlich. Rassismus als das große unausgesprochene Geheimnis, das jede_r kennt. Ich möchte rausgehen und #BlackLivesMatter an jede scheiß Hauswand schreiben. Überlege was ich tun kann… einfach mal alle Schwarzen Kinder / Kinder of Color einen Tag unentschuldigt ohne Vorwarnung nicht zur Schule sondern zu Empowerment Workshops schicken? Ob es Ihnen dann auffallen würde, dass über die Hälfte ihrer Zukunft nicht anwesend ist? Ich weiß es nicht, ich suche weiter nach Worten… Währenddessen schießt die Polizei mit Tränengas & anderen Dingen gezielt auf Rückzugsorte der friedlich Protestierenden & die Medien berichten von gewaltvollen Ausschreitungen, als gäbe es keinen Grund dafür.
#BlackLivesMatter

der Text ist und wird mehrfach editiert, ich suche noch nach Worten

möglicherweise habe ich soeben vegane Brownies mit Cashewkernen, Schoki & Zimt in den Ofen geschoben…

In letzter Zeit häufen sich die Forderung nach einem Haushaltsblog/ youtube channel (schönen Gruß an unsichtbares) von mir und spätestens seit #muttibacktregenbogen (*hust* hier liegt noch ein unfertiger Text/ Storify dazu rum) weiß ich, dass eins mit Back – & Kochtweets eine Menge Favs und RTs bekommt (mehr als mit politisch/ gesellschaftskritischen Aussagen aber das ist wieder ein anderes Thema). Da ich aber im Moment wenig Lust habe noch ein Blog/ Projekt anzufangen …wobei ich das vielleicht nochmal überdenken sollte aus geldtechnischen Gründen… hmmm…  anyway blah blah .. hier das umgewandelte Brownie Rezept, welches gerade vielfach Sternchenaugen auf Twitter auslöste:

für etwa 14 Stück (je nachdem wie groß eins sie schneidet.. ich habe keine ahnung, das buch sagt 14)

70g Alsan (oder andere Margarine)
250g brauner Zucker
50g Kakao (ich hatte nur noch 25g hat auch gereicht)
1 gr. Banane
140g (Vollkorn)Mehl
1/2 TL Backpulver
1/2 Päckchen Vanillezucker (ups ich habe 2 Päckchen Vanillinzucker genommen :3 )
2 Prisen Salz
etwas Zimt
gehackte Cashewkerne nach belieben
gehackte (vegane) Schoki nach belieben

Ofen auf 200° C vorheizen (ich hab diesmal tatsächlich dran gedacht haha)

Margarine zerlassen, Topf vom Herd, Zucker & Kakao untermischen, Banane dazu und ordentlich verrühren. 100 ml Wasser unterrühren

Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Salz & Zimt vermischen und zu dem Kakaomix geben und zu einem glatten  Teig verrühren, zuletzt Cashewkerne und Schokolade unterrühren.

Alles auf ein Backblech oder in eine Backform oder was auch immer ihr da habt geben und ca. 20 min bei 160°C backen. Rausnehmen, kleinschneiden, futtern. nomnomnom

Achso Foto .. moment …

 

Tadaa! (*Serviervorschlag ^^)

IMG_7691.JPG

P.S.: Wer möchte kann noch Puderzucker drüber machen